Das war Wien 2015<br><br>

"L‘illumination – douze points. Licht – zwölf Punkte."

Letztes Jahr in Wien feierte der Eurovision Song Contest sein 60. Jahr. Rund 200 Millionen Fernsehzuschauer sahen das weltweit größte TV-Unterhaltungsevent. Zentraler Bestandteil der Show war das Licht. Jeder einzelne Song in der Wiener Stadthalle hatte sein eigenes Licht-Konzept und Licht-Design.

Einen Großteil der hochmodernen Beleuchtungstechnik stellten OSRAM und sein Tochterunternehmen Clay Paky. Die Bühne in Wien wurde dabei in insgesamt 40 verschiedene und einzigartige Szenerien verwandelt. Atemberaubend! Im Bruchteil von Sekunden ließ die Lichttechnik spektakuläre virtuelle Räume entstehen.

Photo: Ralph Larmann

Es war ein mitreißendes Show-Erlebnis

Die Eurovision-Fans erlebten ein begeisterndes Fest voller Farben, Formen und Traumwelten. Die Show war ein Vorbote der digitalen und vernetzten Zukunft des Lichts. Die Lightshow war bei allen Künstlern mitentscheidend dafür, wie hoch ihr Voting ausfiel.

Fanstastische Atmosphäre, großartige Partystimmung

Ein Teil der Begeisterung für den Eurovision Song Contest kommt daher, dass man ihn mit Freunden oder bei einer Eurovisions-Party erlebt. Letztes Jahr konnten die Fans ihr Gemeinschaftserlebnis noch steigern. Dank der LIGHTIFY@Eurovision-App hatten sie ihre eigene Abstimmung und ein erstes Stimmungsbild noch vor den offiziellen Jury-Wertungen.

Impressionen eines unvergesslichen Musikfestes

Impressionen des Lightvotings

Sie suchen Informationen zum Eurovision Song Contest 2017 in Kiew?